10 Tipps für ein entspanntes Silvester mit Katze

Eingestellt am Dez 4 2015 - 11:34am von Feliway

Feuerwerk und knallende Sektkorken – für Katzen ist Silvester oft ziemlich stressig. Wir haben ein paar Tipps für euch, wie ihr euren Stubentigern den Jahreswechsel etwas entspannter gestalten könnt.

1. Freigänger ins Haus holen und die Fenster schließen

Auch wenn Freigänger viele und in der Regel auch laute Geräusche gewöhnt sind, solltet ihr sie schon tagsüber ins Haus holen. Zu groß ist die Gefahr, dass sie durch Feuerwerk verletzen oder zu sehr erschrecken und verunglücken. Stellt außerdem sicher, dass Fenster, Türen und Katzenklappen geschlossen sind. Das dämpft den Lärm und verhindert, dass die Stubentiger sich erschrecken und weglaufen.

2. Rückzugsorte anbieten

Gerade wenn ihr Gäste einladet, aber auch wenn ihr alleine daheim feiert, ist es sinnvoll den Katzen einen eigenen Raum anzubieten. In diesem sollte sie ihr Körbchen vorfinden, die Fenster sollten verdunkelt sein und Futter und Wassernapf ebenfalls vorhanden. Klassische Musik wirkt beruhigend und dämpft auch ein wenig den Lärm von außen. Die Katze sollte selbst entscheiden dürfen, wann sie sich zurück zieht und für Besucher sollte der Raum tabu sein. Ist euer Stubentiger der Meinung von alleine Kontakt zu eurem Besuch aufnehmen zu wollen, dann ist das natürlich völlig in Ordnung.

Silvester mit Katze

3. Ausreichend Katzentoiletten bereitstellen

Das klingt zwar banal, aber gerade bei Freigängern denkt man an solche Dinge vielleicht nicht immer. Stellt sicher, dass eure Vierbeiner Zugang zu ausreichend vielen Toiletten haben und nicht (durch Gäste oder ähnliches) plötzlich Türen verschlossen sind, die sonst offen stehen.

4. Die Routine beibehalten

Auch wenn es schwer fällt, bei der Vorfreude auf den Jahreswechsel immer auch viel Aufregung dabei ist und man am liebsten das ganze Haus umdekorieren möchte – den Stubentigern zuliebe sollte man möglichst bei der Tagesordnung bleiben. Katzen sind Gewohnheitstiere und werden manchmal schon durch Kleinigkeiten wie in neues Möbelstück völlig aus dem Konzept gebracht. Sind dann die zweibeinigen Mitbewohner ebenfalls in Aufregung, stresst das die Vierbeiner nur umso mehr. Sie können positiven nicht von negativem Stress unterscheiden und nicht einschätzen, dass ihr euch auf den Abend freut. Auf Deko solltet ihr vor allem in den Rückzugsorten verzichten und den normalen Tagesablauf mit Fütterungszeiten, Spielstunden etc. beibehalten.

5. Zuwendung und Ablenkung bieten

So hart es klingt, trösten solltet ihr eure Katzen nicht, wenn sie Angst haben. Natürlich müsst ihr sie nicht komplett ignorieren. Suchen sie eure Nähe, ist das völlig in Ordnung. Allerdings sollte man sich verhalten wie sonst auch und Ruhe ausstrahlen. Besondere Aufmerksamkeit durch Verhalten, welches die Katze sonst nicht bekommt, vermittelt ihr nur das Gefühl, dass irgendetwas anders ist. Besser ist hier gezieltes Ablenken. Futter- oder Suchspiele bieten sinnvolle Beschäftigung.

6. Silvesterbraten ist tabu

So ein bisschen leckerer Fisch hat noch keiner Katze geschadet? Silvester solltet ihr jedenfalls auf Futterexperimente verzichten. Sind die Stubentiger sowieso schon etwas angespannt, schlägt das eventuell noch zusätzlich auf den Magen. Gewürzte oder fettige Speisereste sollten deshalb ebenfalls nicht in die Reichweite der Vierbeiner gelangen. Stattdessen lieber auf die Lieblingsleckerli zurückgreifen oder einfach mal selbst welche backen. Ein Rezept findet ihr zum Beispiel HIER.

7. Auf manche Bräuche lieber verzichten

Dinge wie Bleigießen und Co machen zwar Spaß, sind aber für besonders neugierige Stubentiger nicht ungefährlich. Das verwendete Wasser ist hochgiftig. Auch Wunderkerzen sind zwar schön anzuschauen, können aber genau wie eigentlich nicht sehr laute Tischfeuerwerke die Stubentiger trotzdem sehr erschrecken. Darauf solltet ihr ihnen zuliebe verzichten.

8. Schon im Voraus denken

Wenn man länger im Voraus an Silvester denkt, kann man den Stubentigern etwas von dem Stress nehmen, in dem man mit ihnen Geräuschetraining macht. Dazu besorgt man sich im Fachhandel oder online eine CD oder Sounddateien, die Silvestergeräusche enthalten. Diese spielt man in Anwesenheit der Katzen zuerst leise ab. Dabei sollte man sich wie bei anderen Spielstunden auch ganz normal verhalten. Zeigen die Stubentiger keine Angst, werden sie belohnt. Nach und nach steigert man die Lautstärke, so dass die Katzen aktiv an die Knallgeräusche gewöhnt werden.

9. Feliway kann euch helfen

Unser FELIWAY® CLASSIC Verdampfer mindert Stress bei Stubentigern und hilft ihnen, sich in ihrer Umgebung wohler zu fühlen. Auch für Silvester kann der Verdampfer daher gut angewendet werden. Er sollte ein bis zwei Wochen vorher im Ruheraum bzw. dem Raum, in dem sich die Katzen maßgeblich aufhalten, eingesteckt werden. Wo ihr den Verdampfer bekommt, erfahrt ihr auf unserer Website.

10. Mit den Stubentigern feiern

Auch wenn sie es in der Silvesternacht vielleicht nicht so zeigen, aber die Vierbeiner fühlen sich immer noch am wohlsten, wenn sie nicht alleine daheim sind, sondern ihre Bezugspersonen um sich haben. Wie wäre es also mit einem gemütlichem Silvester daheim, statt wilder Party, von der man am nächsten Tag noch einen zusätzlichen Kater hat? 😉


Interessiert ihr euch für weitere Informationen zum Thema? Dann schaut doch mal auf unserer Website vorbei!

www.feliway.de | Weihnachten & Silvester

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

  1. Katrin 14. Dezember 2016 at 12:50 - Antworten

    Danke für die Tipps! Ich verstehe nur nicht die Menschen die ihre Tiere alleine zu Hause lassen! Wir feiern lieber mit unseren 3 Fellbärchis

Schreibe einen Kommentar

*